Dance Floor Etiquette

Linedance hat ein lange Tradition und eine Kultur, die es zu bewahren gilt.

Klar steht im Vordergrund immer noch die Freude am Tanzen und so soll es auch bleiben. Doch damit alle ihre Freude haben, gibt es auch eine Dance Floor Etiquette, die vielleicht nicht jedem bekannt ist. Hiermit versuchen auch wir diese Etiquette weiter zu verbreiten um so ein harmonisches Miteinander auf Festivals, Workshops und anderen Treffen zu erreichen.
Auch wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit der Regeln UM, FÜR und AUF der Tanzfläche.

Es geht also beim Linedance nicht nur darum, von den Trainern die Tänze und Technik zu lernen, sondern auch darum durch diesen Hinweis mehr Handlungssicherheit rund um den Linedance zu erlangen. Ganz einfach gesagt, um die Selbstverständlichkeit anderen Tänzern mit Respekt und Anstand zu begegnen und sie freundlich und höflich zu behandeln. Du willst doch sicherlich ebenso behandelt werden.


Country- und Westerntanzflächen sind unterteilt in Außenbahn(en) und Innenfläche. Entlang der Bahnen wird gegen den Uhrzeigersinn getanzt. Je weiter außen die Bahn umso schneller die Vorwärtsbewegung der Tänze(r).

Dance-Floor-Etiquette-erweitert-AST.png

Wichtig: Die Fläche im Inneren und NUR die, ist für Line Dancer. Es ist völlig falsch verstandene Bescheidenheit, Line Dances „am Rande“ der Tanzfläche zu starten, der für Paartänze reserviert ist.

 

Unsere Geheimwaffe

… für gute Laune


Donkey – Direktsaft

Unseren Direktsaft kann jeder ganz einfach selber machen.

1 Flasche Doppelkorn
1 Liter Kirschsaft
2 Becher (250 g) Kirschjoghurt
90 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker

alles zusammenschütten und durchsieben – fertig-

(Der Direktsaft ist im Kühlschrank 4 Wochen lang haltbar und funktioniert natürlich auch mit anderen Säften und Joghurt :-))


Donkey – Wundertrunk

…der hilft wirklich gegen alle Wehwehchen!

Unseren Wundertrunk gibt es exklusiv im Fulda Freizeitzentrum.

 

Solltet ihr diesen Wagen mal wieder sehen, gibt es sicherlich auch dort unseren Wundertrunk:

Unser Logo

Jetzt musste ein Logo her!


Was liegt bei uns näher, als der Esel.

 

Schließlich werden wir die Knickhäger Esel genannt – nicht weil wir so stur sind – sondern weil hier im Ort früher vier Mühlen betrieben wurden und alles mit Eselskarren transportiert wurde.

So wurden die Donkey Dancers geboren.

 

Unsere Geschichte

Aus einer kleinen Idee wurde eine große Gemeinschaft mit viel Freude am Tanzen


Im August 2009 haben sich vier von uns zusammen getan und einen kleinen Linedance – Auftritt für eine Silberhochzeit organisiert. Natürlich mit Hilfe von Außen, denn keiner von uns hatte eine Ahnung, worauf er sich eigentlich einlässt. Also wurden einige Leute mobilisiert und im Dorfgemeinschaftshaus geübt. Nach der besagten Silberhochzeit waren alle so vom Linedance-Fieber infiziert, dass wir auf die Idee kamen, einen Übungsleiter zu finden, der uns in Knicktowncity trainiert.

Bildergebnis für cowboystiefel clipart

Gesagt getan!
Im Oktober 2009 erklärte sich Doc Snuggles bereit, uns über einen Zeitraum von zehn Tanzabenden zu trainieren und verschiedene Tänze beizubringen.

Am 22. Oktober 2009 starteten wir mit unserer ersten Übungsstunde im Fulda Freizeitzentrum.

So feiern wir immer an dem ersten Oktoberwochenende unseren Geburtstag.

Doc Snuggles ist uns aber nicht so schnell los geworden, erst kam er alle drei Wochen mit neuen Tänzen, dann alle sechs Wochen und mittlerweile hat das Training hat Tanja Heinemann übernommen. Jeden Mittwoch ab 19.00 Uhr beginnen wir mit dem Training.